Elisabeth-Tombrock-Haus öffnet für Besuche

Besuche werden unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften ermöglicht.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat mit Schreiben vom 5. Mai 2020 eine Lockerung der Besuchsverbote ermöglicht.

Die Lockerungen sind dem gemäß dringend erforderlich, da gerade die in Pflegeeinrichtungen lebenden Menschen besonders unter den bestehenden Besuchs- und Kontaktverboten leiden. Darum ist es jetzt wichtig, dass Angehörigen und wichtigen Bezugspersonen, natürlich unter der Einhaltung effektiver Schutzmaßnahmen, Besuche ermöglicht werden.

Es sind daher deutliche Lockerungen vorgesehen, die unter Einhaltung notwendiger Schutzvorkehrungen wieder ein Mehr an Kontakten und Teilhabe für die pflegebedürftigen Menschen in den vollstationären Pflegeeinrichtungen zulassen.

Regeln des Elisabeth-Tombrock-Hauses für Besuche

- maximal 2 Personen gleichzeitig pro Bewohner am Tag nach vorheriger telefonischer Anmeldung  
  (02382/893-3) und Terminabsprache, 

- Besuchsmöglichkeit maximal 2 Stunden, zu folgenden Zeiten

  14.00, 14.15, 14.30, 14.45, 15.00 Uhr,

- die Besuche erfolgen im räumlich abgegrenzten Stadtteilcafè, mit Außenterrasse und Gartenzelt, an dort
  bereitgestellten Besuchertischen,

- ein Verzehr, auch von mitgebrachten Speisen und Getränken, während des Besuches ist nicht gestattet,

- Einzelbesuche auf den Wohnbereichen können nur für bettlägerige oder demenziell erkrankte 
  Bewohnerinnen und Bewohner ermöglicht werden,

- Registrierung der Besucher erfolgt am Empfang mit Einweisung in die verbindlichen Hygieneschutz-
  maßnahmen und Abstandsregelungen.

 

Besuchsanmeldungen sind jeweils für den folgenden Tag oder spätere Tage möglich.

 

Über das Menü "Neuigkeiten" finden Sie alle Einzelheiten zu Besuchen und auch möglichen Videotelefonaten.