Essen und Trinken

Im Elisabeth-Tombrock-Hauses gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Mahlzeiten einzunehmen.

Je nach Wunsch und Möglichkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner können Sie Ihre  Mahlzeiten in den zentral gelegenen Wohnküchen oder in ihrem Zimmer einnehmen.

Für Zwischen- oder Spätmahlzeiten stehen in den Wohnküchen jederzeit Obst, Joghurt, Kompott, o.ä. bereit. In jedem Zimmer füllen wir den Vorrat an Mineralwasser durch den Hausservice wöchentlich auf.

Das Elisabeth-Tombrock-Haus wird mehrmals täglich frisch von der Hauptküche des St. Rochus-Hospitals in Telgte versorgt. Täglich können die Bewohnerinnen und Bewohner aus 2 Menüs auswählen. Bei der Gestaltung eines abwechslungsreichen Speiseplanes werden individuelle Wünsche und Bedürfnisse, insbesondere tagesformabhängige Unterschiede, vegetarische Ernährungsformen  sowie individuell verordnete Diäten berücksichtigt. Der Speiseplan steht in gut lesbarer Schrift, barrierefrei, ausgehängt  bzw. als  Handzettel wöchentlich zur Verfügung

Besucher und Gäste willkommen!

Das gemütliche Stadtteilcafé  im Erdgeschoss lädt mit seinem hellen und freundlichen Ambiente und einer großen Gartenterrasse zu gemütlichen Stunden ein und macht es zu einem beliebten Ort der Begegnung für Jung und Alt. 

Das Stadtteilcafé ist  geöffnet:             täglich 14.30 - 17.00 Uhr

Buchen Sie unser Café oder die “Gute Stube“ sowie andere Räumlichkeiten im Haus für Ihre Feierlichkeiten. Zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen, Jubiläen oder Trauerfeiern kann das Café von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern für private Veranstaltungen bis zu 30 Personen genutzt werden. Wir reservieren Ihnen gerne einen Tisch, decken diesen dem Anlass entsprechend für Sie ein.

Mittags ab 12:30 Uhr bieten wir Angehörigen und Besuchern die Möglichkeit im Stadtteilcafé, nach vorheriger Anmeldung am Empfang, das Tagesmenü zu sich zu nehmen.

...Samstag abend kochen wir selbst!

Frische Reibekuchen mit Apfelmus, Bratkartoffeln, Spätzlepfanne oder "Strammer Max"... Samstags abends zieht ein verlockender Duft durch die Flure. Jeder Bewohner kann sehen und riechen, was es zu essen gibt: Das Abendessen wird nach den Wünschen der Bewohner in den Wohnküchen der jeweiligen Wohnbereiche selbst zubereitet.

Bei dieser hauseigenen "Kochschau" ist jeder Bewohner zum Zuschauen und Mitmachen eingeladen. In gemütlicher Runde helfen immer einige Bewohner beim Schnippeln, Rühren, Kochen und Braten mit. Der bekannte Geruch des Essens soll die Sinne anregen und alte Erinnerungen wachrufen. Und so entstehen ganz nebenbei interessante Gespräche über Rezepte, Haushaltstipps, Geschichten und Anekdoten. Dank der Unterstützung von Mitarbeiterinnen der Hauswirtschaft und Alltagsbegleitern gehört das Abendessen am Samstag zweifellos zu den Highlights des Wochenspeiseplans.

Ihre Ansprechpartnerin für das Stadtteilcafé:

Käthe Winkelmann

Hauswirtschaftsleiterin
Hauswirtschaftsmeisterin

Tel.: 0 23 82 / 893 430
E-Mail: kaethe.winkelmann@st-clemens-gmbh.de