Donnerstag, 05.06.2008

Urlaub für pflegende Angehörige: Kurzzeitpflege macht es möglich

Ahlen. Gerade in der Urlaubszeit sind Kurzzeitpflegeplätze sehr begehrt. Viele Seniorinnen und Senioren haben sich bereits sehr frühzeitig für einen Zeitraum angemeldet – auch im Elisabeth-Tombrock-Haus.

 

 

Liebt ihren Computer: Magret Rohde, Bewohnerin im Elisabeth-Tombrock-Haus (vorne), mit Pressesprecher Volker Tenbohlen und stellv. Einrichtungsleiter Mathias Wohde (v.l.)

Die Gründe sind unterschiedlich und vielfältig. Oft wird von dem Angebot deshalb Gebrauch gemacht, damit pflegende Angehörige in dieser Zeit in Urlaub fahren können. Kurzzeitpflege bietet vor allem in folgenden Situationen von Seniorinnen und Senioren Hilfestellung:

  • während Urlaubs- oder Krankheitszeiten der pflegenden Angehörigen,
  • als Hilfestellung nach einem längeren Krankenhausaufenthalt,
  • zum Kennenlernen des Elisabeth-Tombrock-Hauses.

Während ihres Aufenthalts nehmen Kurzzeit-Pflegegäste am Leben im Elisabeth-Tombrock-Haus teil. Im Restaurant gibt es täglich ein reichhaltiges Frühstücks- und Abendbüfett, mittags gibt es jeweils zwei Menüs zur Auswahl. Nachmittags lädt die Cafeteria Bewohner und Gäste zu Kaffee und Kuchen ein.

Zur Kurzzeitpflege gehört auch die pflegerische Versorgung. Qualifiziertes Pflegepersonal steht den Gästen je nach Bedarf für Unterstützung bei Körperpflege, Essen reichen, Toilettengängen, Wundversorgung etc. zur Verfügung. Auch für die nächtliche Versorgung ist immer jemand in der Nähe, wenn Hilfe benötigt wird. Die Pflege orientiert sich an liebgewonnenen Gewohnheiten der Kurzzeit-Pflegegäste. So werden z.B. individuelle Schlafrhythmen oder besondere Vorlieben bei Essgewohnheiten im Rahmen der Möglichkeiten berücksichtigt.

Bei den täglich stattfindenden Angeboten sind die Kurzzeit-Pflegegäste herzlich willkommen. Je nach Interesse können sie z.B. an der Gymnastik, am Gedächtnistraining oder an den Musiknachmittagen teilnehmen. Gerade bei schönem Wetter laden die Gartenanlagen zum Verweilen ein. Hier lässt sich immer ein gemütliches und schattiges Plätzchen finden. Bei einem kleinen Spaziergang lässt sich der Anblick und Geruch der Pflanzen und Gewürze genießen, während man im Teich die Fische und in der neuen Vogelvoliere Kanarienvögel und Agaponiden beobachten kann.

Einen besonderen Schwerpunkt legt das Elisabeth-Tombrock-Haus auf die Betreuung von demenziell erkrankten Menschen. Das Pflege- und Betreuungskonzept ist darauf ausgerichtet, den besonderen Bedürfnissen der demenziell erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner gerecht zu werden. Um Wohn- und Lebensqualität zu verbessern und das Wohlbefinden der Bewohner zu erreichen, werden verschiedene Maßnahmen umgesetzt, wie etwa die empathische und dem Bewohner zugewandte Unterstützung durch die Mitarbeiter.

Musiktherapie, Maltherapie, Gymnastik, Zehn-Minuten-Aktivierung sowie Gottesdienste für demenziell erkrankte Bewohner sind feste Bestandteile einer gezielten und bedürfnisorientierten Strukturierung des Tages- und Wochenablaufs.

Das Elisabeth-Tombrock-Haus bietet sechs Kurzzeitpflegeplätze an. Die Kosten für die Kurzzeitpflege sind abhängig von der Pflegestufe. Pro Kalenderjahr werden bis zu 28 Tage durch die Pflegekasse finanziell unterstützt.
Nähere Informationen erhalten Sie im Elisabeth-Tombrock-Haus bei Mathias Wohde, Tel. 02382/ 893-433 und Kerstin Holtkamp, Telefon 02382/ 893-428.