Montag, 30.09.2013

Siegel attestiert Hygiene-Bemühung

Kreis Warendorf (gl). 30 Alten- und Pflegeheime aus dem Kreis Warendorf sind für ihre Anstrengungen im Bereich Infektionsschutz ausgezeichnet worden. Das „EurSafety Health-net Qualitäts- und Transparenzsiegel: Infektionsprävention in Alten- und Pflegeeinrichtungen“ bescheinigt den Einrichtungen, dass sie zehn Qualitätsziele für einen besseren Schutz vor Infektionen erreichen.

Durch dieses zwei Jahre gültige Siegel wird der Mehraufwand für den Schutz vor Infektionen sichtbar und den Bewohnern sowie der Öffentlichkeit gezeigt, dass in der Pflegeeinrichtung gezielt Infektionsprävention stattfindet.

Besonders für alte und pflegebedürftige Menschen stellen Infektionserkrankungen ein erhebliches Risiko dar, denn das Auftreten einer Infektion wird durch verschiedene Grunderkrankungen, Immunsuppression oder künstliche Eintrittspforten für Krankheitserreger (Katheder, Sonden) begünstigt.

„Wichtig für den erfolgreichen Schutz vor Infektionen sind ein aktuelles Hygienefachwissen und das Bewusstsein der Mitarbeiter für diese Problematik“, betonte Dr. Ulrike Zaps-Van Aken, die beim Kreisgesundheitsamt für dieses Projekt zuständig ist. Das Gesundheitsamt setze sich dafür ein, dass alle Pflegeeinrichtungen im Kreis ein hohes Niveau im Bereich Hygienemanagement erreichen. „Ich freue mich, dass die meisten Alten- und Pflegeeinrichtungen aus dem Kreis teilgenommen haben. Dass alle mit großem Einsatz der Mitarbeiter die Qualitätsziele erfüllen konnten, ist ein großer Erfolg“, sagte Dr. Ulrike Zaps-Van Aken.

Zu den Qualitätszielen gehören Maßnahmen zur Prävention häufig auftretender Infektionen, die Schulung zu hygienerelevanten Themen sowie die Gründung einer Hygienekommission. Die Umsetzung der Qualitätsziele in einer Einrichtung wird durch das Gesundheitsamt begleitet.

Das deutsch-niederländische Euregio-Netzwerk „EurSafety Health-net“ ist ein grenzüberschreitender Qualitätsverbund zur Bekämpfung von Antibiotika-resistenten Keimen. Die Krankenhäuser im Kreis Warendorf sind bereits zertifiziert.

Das Netzwerk ermöglichte auch den Altenpflegeeinrichtungen die Teilnahme am Zertifizierungsprozess. Dr. Sebastian Thole vom Projekt EurSafety Health-net Münster fasste zusammen: „Infektionsschutz ist für die Einrichtungen nichts Neues. Doch das Zertifizierungsverfahren bietet die Gelegenheit, vorhandene Qualität darzustellen sowie Abläufe zu verbessern“.

 

 

AT, 27.09.2013