Donnerstag, 27.12.2012

Senioren erhielten gemalte Kindergrüße zum Fest

Bürgermeister Benedikt Ruhmöller besuchte Bewohner des Elisabeth-Tombrock-Hauses an Heiligabend

-rst- AHLEN. Die „Heiligabendrunde“ von Benedikt Ruhmöller führte ihn am Vormittag dieses Tages auch ins Elisabeth-Tombrock-Haus an der Kapellenstraße. Dort überbrachte er die Grüße der Stadt Ahlen an die vielen Bewohner, Mitarbeiter und Ehrenamtlichen. Außerdem besuchte Benedikt Ruhmöller auch die einzelnen Wohnbereiche. „Mir ist es ein großes Anliegen, den Bewohnern Weihnachtsgrüße zu überbringen und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen“, bekannte Benedikt Ruhmöller. Im Gepäck hatte er dabei auch gemalte Grüße aus den Kindergärten. Diese hatten die Steppkes angefertigt, so dass jeder Bewohner einen Gruß erhielt. Schon in den vergangenen Tagen waren im Elisabeth-Tombrock-Haus kleine Bastelarbeiten von Schülern der Ahlener Grundschulen eingetroffen, um als Adventsschmuck für heimelige Atmosphäre bei den Bewohnern zu sorgen. Seit zehn Jahren ist es Tradition, dass Senioren und Behinderte aller Ahlener Einrichtungen Bilder und Basteleien von Kindergartenkindern und Grundschülern bekommen. „Zum einen wollen wir deutlich machen, dass an diese Menschen gedacht wird. Zum anderen ist es eine schöne generationsübergreifende Geste“, machte Bürgermeister Benedikt Ruhmöller deutlich. Zugleich dankte das Stadtoberhaupt auch allen Menschen, die in den Senioren- und Behinderteneinrichtungen tätig sind, ob hauptberuflich oder ehrenamtlich. Es sei nämlich nicht selbstverständlich, dass es Menschen gibt, die anderen Menschen verwöhnen und umsorgen. Der Ruhmöller - Besuch im Hugo-Stoffers-Zentrum fiel diesmal aufgrund einer grassierenden Viruserkrankung in der Einrichtung aus.

Ahlener Zeitung, 27.12.2012