Mittwoch, 23.01.2013

In der Mittagspause mal kurz durchkneten lassen

Wohlfühlraum für Mitarbeiter im „Elisabeth-Tombrock-Haus“

Meerblick inklusive: Der neue Wohlfühlraum ist ein Ort zur Entspannung für die Mitarbeiter des Elisabeth-Tombrock-Hauses. Vor allem der Massage-Sessel wird gern genutzt.

AHLEN (AZ). Eine kleine Oase der Entspannung im Arbeitsalltag, das möchte der neu eingerichtete „Wohlfühlraum“ im Elisabeth-Tombrock-Haus sein. Glanzlicht darin ist ein Massage-Sessel, in dem sich die Mitarbeiter des Seniorenheims an der Kapellenstraße den Rücken durchkneten lassen können. Aus einem Zimmer im Dachgeschoss wurde in kreativer Regie der Projektgruppe „Gesundheitsförderung für Mitarbeiter“ unter Leitung von Mechthild Reitzke, Vorsitzende der Mitarbeitervertretung, ein Raum geschaffen, der Urlaubsgefühle weckt. So gibt es zur Massage ruhige Musik, und ein Wandfoto vermittelt das Gefühl, an einem weißen Sandstrand im sonnigen Süden zu sitzen. Jeder Mitarbeiter kann den Sessel rund um die Uhr kostenlos nutzen. Die Programme bieten bis zu 20 Minuten Massage von Nacken, Schultern und Rücken. Die Projektgruppe hat bereits mehrere Angebote zur Gesundheitsförderung für Mitarbeiter des Seniorenheims umgesetzt. So gibt es etwa Kurse für den Rücken, zu Entspannung und Ernährung sowie Tagesveranstaltungen, beispielsweise zum Thema Stress. „Der Körper braucht aber nicht nur gesunde Ernährung und Bewegung, sondern auch Ausgleich und Entspannung - da leistet ein Massage-Sessel beste Dienste“, so Mechthild Reitzke. Die Idee finde großen Anklang bei Pflege, Hauswirtschaft, Sozialem Dienst und Verwaltung. „Eine Kurzmassage in der Mittagspause tut gut und macht fit für den weiteren Arbeitstag“, so Andrea Berkemeier, Mitarbeiterin des Elisabeth-Tombrock-Hauses. Wenn die Zeit es zulässt, möchte sie den Massage-Sessel künftig regelmäßig nutzen.

Ahlener Zeitung, 23.01.2013