Mittwoch, 18.02.2015

Ein Hauch Wilder Westen im Elisabeth-Tombrock-Haus

Karnevalsfeier und Prinzenbesuch begeisterte Senioren

Ahlen. „Die Nummer eins auf allen Festen - das Tombrock-Haus im Wilden Westen“ hieß das Motto der Weiberfastnacht im Seniorenheim an der Kapellenstraße. Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter feierten einen närrischen Nachmittag mit einer bunten Reihe karnevalistischer Auftritte, an denen sich Karnevalsgesellschaften Ahlens kräftig beteiligten.
„Je oller, je doller“ - so wurden die bunten Kostüme der Bewohner kommentiert: Cowboys und Cowgirls, Sheriffs und Indianer waren zwischen Girlanden und farbenfrohen Luftschlangen zu sehen. Für musikalische Stimmung sorgte der Unterhaltungskünstler Heiko von Glinski mit Schlagern, bei denen alle näher zusammenrückten.
Den Auftakt der karnevalistischen Gruppen machten die Mädchen und Jungen der „Mini-Mammuts“ des „ACC“ unter Leitung von Angelika Grinsch. Anschließend glänzten die Tanzgruppen der „Schwarz-Gelben Funken“. Stadtprinz Björn I. traf kurz darauf nebst Gefolge ein. Unter kräftigen Trompetentönen zog der Prinz durch den Saal, die Bewohner sangen Karnevalslieder und schunkelten kräftig mit.
Dorothee Betke vom Sozialen Dienst dankte dem Prinzen für seinen Auftritt. Gegenseitig wurden Orden ausgetauscht. Den runden Abschluss des närrischen Nachmittags bot eine Showtanzgruppe mit schöner Westernmusik.

Ahlener Zeitung, 18.02.2015