Dienstag, 17.09.2013

„Die roten Damen“ bestanden ihre Feuertaufe mit Bravour

Premiere beim Hausfest im Elisabeth-Tombrock-Haus

Fröhliche Stunden bescherte das Hausfest Bewohnern sowie Besuchern im Eliabeth-Tombrock-Haus.

-ba- Ahlen. Zwei Monate lang wurde heimlich geübt. Am Samstag hatten „Die roten Damen“ beim Hausfest im Elisabeth-Tombrock-Haus ihre Premiere. Die Tänzerinnen wurden für ihre Darbietung von Mitbewohnern, Familienangehörigen und Nachbarn mit viel Applaus bedacht. Zum Programm gehörten auch die „Happy Trumpets“ und die Cheerleader „Golden Eagles“.Teil des Hausfestes ist stets eine große Tombola. Der Vorsitzende des Heimbeirats Hans-Dieter Mauer und seine Helferinnen verkauften fleißig Lose und 20 ehrenamtliche Hilfen kümmerten sich um die Bewohner. Sie sorgten für Getränke und Speisen. Mitarbeiterinnen backten Waffeln, zu denen es heiße Kirschen gab. Ein Grill fehlte ebenfalls nicht. Aktiv war auch der Förderverein mit Heinz Wehnhardt an der Spitze.Für die Stadt Ahlen überbrachte die neue Leiterin der Sozialabteilung, Ursula Woltering, offizielle Grüße. Sie lobte die Arbeit der Heimleiterin Anne Troester und ihres Teams sowie der 72 ehrenamtlichen Kräfte. Woltering sah im Elisabeth-Tombrock-Haus nicht nur eine vorbildliche Wohnstätte, sondern eine „Anlaufstelle für die Nachbarschaft“.Während des Festes gab es auch einen Luftballonwettbewerb. Der weiteste Flug wird demnächst noch prämiert.

 

Ahlener Zeitung, 17.09.2013