Donnerstag, 14.02.2013

Die Kleinsten machten am meisten Spaß

Karnevalisten unterhielten Bewohner des Elisabeth-Tombrock-Hauses

Riesenstimmung im Elisabeth-Tombrock-Haus: Ahlens Karnevalisten kamen zur Weiberfastnacht ins Seniorenheim.

AHLEN. Wilde Tiere, Clowns, Sonnenhüte, Kostüme, Girlanden und viele bunte Luftschlangen: „Beim Karneval sind alle dabei - wir rufen laut: Manege frei“ hieß das Motto der diesjährigen Weiberfastnacht im Seniorenheim Elisabeth-Tombock-Haus. Mit einer bunten Reihe karnevalistischer Auftritte feierten Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter einen närrischen Nachmittag. Dabei sorgte Unterhaltungskünstler Heiko von Glinski mit Schlagermusik für Stimmung, bis die karnevalistischen Gruppen eintrafen. Den Auftakt machten unter Leitung von Michaela Grinsch die Mädchen und Jungen der Mini-Mammuts des „Ahlener Carneval Clubs“. Anschließend glänzten die Tanzgruppe der „Schwarz Gelben Funken“ mit der Jugendgarde sowie die „Wonneproppen“ mit Auftritten und sorgten für Applaus. Auch das Kinderprinzenpaar Sarah I. und Jonas I. mitsamt Gefolge erfreute die Anwesenden. Auf die Kinder folgte dann Karnevalsprinz Andreas I.: Der hohe Besuch zog nebst Gefolge mit Musik der „Happy Trumpets“ ins Elisabeth-Tombrock-Haus ein. Andreas I. nahm sich viel Zeit, gemeinsam mit den Bewohnern zu singen und zu schunkeln. „Ein grandioser Auftritt, der beste Stimmung brachte“, bedankten sich Dorothee Betke und Anita Wösthoff vom Sozialen Dienst des Tombrock-Hauses. Nach der Ordensverleihung verabschiedeten sich Prinz Andreas I. und sein Gefolge unter Applaus. „Der närrische Nachmittag war gelungen und bunt - mit Liedern, Tanz und einem dreifach - kräftigen Helau“, so Dorothee Betke. Ihr besonderer Dank galt allen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Helfern, Musikern und Akteuren.

Ahlener Zeitung, 14.02.2013