Freitag, 24.08.2018

Musikalische Lebensfreude für Jung und Alt

Ahlen. Seit einem Jahr treffen sich Kinder der Kita Roncallihaus und Bewohner des Elisabeth-Tombrock-Hauses regelmäßig zum "generationenübergreifenden Musizieren". Im Vordergrund steht das gemeinsame Singen und Musizieren.

 

 

Bine Holtmann, Erzieherin im Roncallihaus initiierte das Projekt im Mai 2017. Seitdem besucht sie mit fünf bis sechs Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren einmal monatlich bis 15 zu Bewohner des Seniorenheims. Im Tagesraum des Wohnbereichs 3 werden sie jedes Mal mit großer Vorfreude erwartet: „Wenn die Kinder hier sind, ist der ganze Raum mit Leben, Lachen und fröhlicher Musik gefüllt“, schwärmt Margret Weisenböhler. 

Bei dem musikalischen Zusammentreffen von Jung und Alt können alle Beteiligten je nach individuellen Fähigkeiten teilnehmen. Das kindliche Gemüt wirkt sich positiv auf die Bewohner aus und zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht. Bei den Kindern wächst spielerisch das Verständnis der Generationen füreinander. Manchmal kommen spontane Geschichten in die Runde, mal ein spontanes Liedchen. 

Das Programm der gemeinsamen Stunde ist eine bunte Mischung aus gemeinsamen Liedern, Singspielliedern aus dem Kindergartenalltag sowie alten Volksliedern. Viele Lieder werden mit Rhythmusinstrumenten, Gitarre oder Akkordeon begleitet. „Da das Rhythmusgefühl bei den meisten Bewohnern noch sehr gut erhalten ist, kommt es bei der Begleitung der Lieder zwischen Kindern und Bewohnern zu einem musikalisch verbindenden Gleichklang“, erklärt Angelika Georges, Musikgeragogin aus dem Elisabeth-Tombrock-Haus.

Bei den Sing- und Bewegungsspielen übernehmen die Kinder die aktive Rolle. Sie spielen mit kleinen Requisiten oder tanzen durch den Raum. Bei manchen Liedern reichen sich Kinder und Bewohner die Hände oder legen diese auf die Schulter. Mit Unterstützung der Betreuerinnen überwinden die Kinder ihre anfängliche Schüchternheit und es kommt zu spontanen Begegnungen, die Spaß machen.

Die Pädagoginnen aus beiden Einrichtungen, Kinder und Senioren sind sich einig, dass sich die Fortsetzung dieses Projekts für alle Beteiligten ein großer Gewinn ist.

Ahlener Tageblatt, 24. August 2018